Die Intenso Weatherstar Wetterstation ist mehr als eine Wetterstation. Sie ist auch ein 8 Zoll digitaler Bilderrahmen. Ob beim Hybrid sowohl Wetterstation als auch die Fotowiedergabe überzeugen können, zeigt der ausführliche Test.

Die Kernfunktionen der Wetterstation des digitalen Bilderrahmens

Wetterrahmen Intenso 8 Zoll Weatherstar im Test

Grafisch schön aufbereitet, farbenfroh und mit Miniatur-Diashow - Die Wetterstation des digitalen Bilderrahmens Weatherstar von Intenso

Die Wetterstation des digitalen Bilderrahmens misst sowohl Innentemperatur und Raumluftfeuchtigkeit als auch selbiges für den Außenbereich via den mitgelieferten Außensensor. Zudem visualisiert die Wetterstation die Wettervorhersage mit Symbolen. Eine grafische Raumkomfortanzeige zeigt das aktuelle Raumklima an. Die Reichweite des Außensensors beträgt max. 25 Meter, dauerhafter Stromanschluss ist notwendig (gemessene ca. 4 Watt Stromverbrauch). Mehr technische Daten zur Wetterstation sind in der Bedienungsanleitung nicht zu finden. Für mich ein erstes Signal, das der Fokus bei diesem digitalen Bilderrahmen mehr auf der Bilderrahmen-Funktion selbst liegt und nicht so sehr bei der Wetterstation. Aber Näheres zeigt mein Test.

Sehr schöne Darstellung der Wetterstation am hochauflösenden Display

Da es sich beim Intenso Weatherstar ja um einen digitalen Bilderrahmen handelt, der Fotos schön darstellen soll, verfügt das Display über 800×600 Pixel und ist daher sehr hochauflösend mit einem hohen Farbspektrum. Das hat der Hersteller auch bei der Wetterstations-Funktion des Bilderrahmens genützt: Die Wetterstation wird mit sehr schönen Symbolen und grafischen Instrumenten dargestellt – Außentemperatur und – Luftfeuchtigkeit werden auf einer Skala angezeigt. Darunter befinden sich die Messwerte, leider etwas klein geraten. Die Uhrzeit thront ebenfalls in großen Lettern am Display. Verfeinert wird das Darstellungsgerüst durch die Diashow, die der Bilderrahmen in der Wetterstationsfunktion im Miniaturformat abspielt. So hat man Wetterdaten und Fotos gleichzeitig im Bilde. Soviel zur Optik des Wetterrahmens, wie sieht es technisch aus?

Die Wetterstation am technischen Prüfstand – Genauigkeit und Funkverbindung

Meine Vermutung, dass es sich hier in erster Linie um einen digitalen Bilderrahmen und weniger um eine Wetterstation handelt, hat sich im Test bestätigt. Die Genauigkeit der Messwerte lässt zu wünschen übrig: Von 5 Testmessungen lag bei der Innentemperatur die mittlere Abweichung bei +0,6 °C (Einzelmessungen von -1,3 °C bis +1,1 °C), Außentemperatur im Schnitt -0,2 °C (Einzelmessungen von -0,9 °C bis +0,5 °C), Innenluftfeuchtigkeit +4,4 %, Außenluftfeuchtigkeit im Schnitt +3,2 %. Während also die Luftfeuchtigkeitsmesswerte noch halbwegs OK sind, sind die Abweichungen bei den Temperaturen beachtlich. Bei einer reinen Wetterstation würde ich die Genauigkeit als inakzeptabel bezeichnen, bei einem digitalen Bilderrahmen mit Wetterstation ist das gerade noch in Ordnung, so lange der Fokus des Benutzers in erster Linie beim Bilderrahmen liegt.

Aber es gibt auch Positives: Die luftdruckbasierte Wettervorhersage ist gut und, wie bereits erwähnt, sehr schön dargestellt. Die Funkverbindung ist wirklich sehr gut. Das Signal wird innerhalb Sekunden gefunden, auch wenn der Netzstecker ein/ausgesteckt wird. Die getestete Reichweite lag bei ca. 15 Metern – eine dünne Wand und eine Terrassentüre in der Luftlinie.

Was kann der Bilderrahmen im Test?

Die technischen Daten des Weatherstar 8 Zoll digitalen Bilderrahmens lauten wie folgt: 800×600 Pixel, 4:3 Seitenverhältnis, Kontrast 400:1, abspielbares Dateiformat ist jpeg, Speicherschnittstellen SD(HC)/MMC/MS und natürlich USB. Der Bilderrahmen hat durch die Auflösung eine wirklich gute Bildqualität, er stellt Fotos sehr scharf und mit angenehmer Farbwiedergabe dar. Bedient wird der Bilderrahmen (und die Wetterstation) entweder über rückseitige Tasten oder über eine (nicht sehr gute) Fernbedienung. Die Fotos werden in der Reihenfolge abgespielt, auf Wunsch kann bei einem beliebigen Foto die Diashow gestartet werden. Während der Diashow können Fotos gezoomt oder gedreht werden. Der digitale Bilderrahmen verfügt auch über etliche Einstellungsmöglichkeiten, zB kann die Anzeigedauer variiert werden (zwischen 3 Sekunden bis 1 Stunde). Weiters verfügt der Weatherstar von Intenso über einen Kalendermodus und 3 Alarme.

Wenn Sie mehr Details über den digitalen Bilderrahmen selbst erfahren wollen, schauen Sie auf meiner zweiten Website vorbei, wo ich digitale Bilderrahmen teste. Dort finden Sie einen Testbericht zum Intenso Weatherstar, der den Fokus auf die Bilderrahmen-Funktion legt, inklusive einem selbstgemachten Produktvideo. Hier gehts zum Bilderrahmen-Test.

Fazit zum Test des Weatherstar Intenso Bilderrahmen mit Wetterstation

Der 8 Zoll Wetterrahmen ist ein Hybrid, der eine Wetterstation mit einem digitalen Bilderrahmen vereint. Aus der Sicht des Hobbymeteorologen bin ich von der Wetterstationsfunktion etwas enttäuscht, die Genauigkeit ist inakzeptabel, die Optik allerdings sehr schön. Aus der Sicht des Hobbyfotografen, der ich auch bin, ist der rund 60 Euro teure Weatherstar digitale Bilderrahmen definitiv eine Kaufempfehlung, da der Fotorahmen Weatherstar von Intenso mit einer guten Bildqualität und vielen Funktionen punkten kann. Die Wetterstation ist aus dieser Sichtweise eine Draufgabe.

[asa]B0056FM688[/asa]