Im dritten Teil des Tests der Davis Vantage Pro 2 gehe ich auf die Konsole – also die Basiseinheit – ein. Keine andere leistbare Wetterstation hat den Namen „Wettercomputer“ mehr verdient als die Davis Wetterstation – und das wird vor allem an der äußerst funktionsfähigen Konsole sichtbar.

Die Funktionen der Davis Konsole im kurzen Überblick

Da es sich bei der Davis Konsole um einen sehr leistungsfähigen Wettercomputer handelt, kann ich hier in der Kürze nicht alle Funktionen aufzählen. Ich werde nur überblicksartig die Funktionen der Davis Konsole anführen.

Das Display der Davis Vantage Pro 2 gliedert sich in mehrere Teilbereiche: Links oben die Windrose mit Windgeschwindigkeit, rechts oben die Wetterprognose, die Mondphase, Uhrzeit und das Datum oder wahlweise die Sonnenaufgangs- und untergangszeiten. Darunter kommt der Hauptbereich mit sämtlichen Messwerten – Außentemperatur, Außenluftfeuchtigkeit und Luftdruck mit Trendpfeilen. Eine Zeile darunter befindet sich die Anzeige der Innentemperatur, die Innenluftfeuchtigkeit und ein frei-wählbares Feld. In diesem können je nach Wunsch der Taupunkt, der Windchill oder der Hitzeindex angezeigt werden. In der Zeile darunter befindet sich die Niederschlagsstatistik und ganz unten gibt es ein Lauftext-Feld für Vorhersagetexte und zusätzlichen Infos zu den Messwerten. Alle Lauftexte sind in englischer Sprache!

Das Herzstück ist das Diagramm – Hier kann unter anderem für jeden beliebigen Messwert der Verlauf der letzten 24 Stunden angezeigt werden, dazu später mehr.

Ein großer Plus-Punkt der Davis Vantage Pro 2 – Das zeitnahe Verfolgen des Wetters

Die Konsole der Davis Wetterstation ist ein Wettercomputer

Am Display der Davis Wetterstation geht es immer rund - Jede Menge Messwerte und Informationen, das macht Spaß

Mit keiner anderen Wetterstation war das Verfolgen von Gewittern und Stürmen bisher so spannend wie mit der Davis Vantage Pro 2 – Die Winddaten aktualisieren sich alle 2,5 Sekunden, auch sämtliche anderen Messwerte werden innerhalb weniger Sekunden aktualisiert. Das macht Spaß und vor allem auch Sinn – Die Messwerte der Windmessung sind viel aussagekräftiger und genauer als bei meiner TFA Nexus – aber darauf werde ich in einem späteren Teil des Tests genauer eingehen. Auch die Niederschlagsdaten werden innerhalb weniger Sekunden übertragen – Zum Vergleich: Die TFA Nexus überträgt die Niederschlagsmenge alle 3 Minuten … Auf der Konsole der Davis Wetterstation ist also ständig „Betrieb“, was ambitionierten Hobbymeteorologen enormen Spaß machen wird.

Die Bedienung mit Direktwahltasten ist sehr benutzerfreundlich

Hier hat sich Davis einiges überlegen müssen – Wie bedient man eine Wetterstation mit derart vielen Funktionen? Die Antwort: Indem man die Anzahl der Tasten erhöht und die Funktionen direkt anwählen kann. Jede Taste ist doppelt belegt und kann mit der 2nd (ähnlich der Shift-Taste am PC) die zweite Tastenbelegung aufrufen. Für jeden Messwert gibt es eine eigene Taste. Die Tasten selbst haben einen äußerst guten und knackigen Druckpunkt. Zusätzlich gibt es einen Cursor (Pfeiltasten), mit dem man durch die Messwerte springen kann. Doch wozu muss man die Messwerte auswählen können?

Das Diagramm – Analyse der Daten ohne PC

Wenn man einen bestimmten Messwert auswählt und ihn „aktiviert“ (man erkennt das am Diagramm-Symbol neben dem Messwert, oben im Bild ist das beim Regen der Fall), dann wird der Verlauf des Messwertes im Diagramm über die letzten 24 Stunden angezeigt. Es ist auch möglich, die Messwerte über die letzten 24 Tage, 24 Monate (Monatsdurchschnitt) und 24 Jahre (Jahresdurchschnitt) anzuzeigen. Die Konsole der Davis Vantage Pro 2 speichert all diese Werte.

Bitte beachten Sie: Die Davis Konsole kann standardmäßig NICHT an den PC angeschlossen werden – dafür muss ein Datenlogger gekauft werden! Kostenpunkt ca. 150 Euro. Der USB-Datenlogger kann im 5 Minuten-Intervall ca. 9 Tage lang sämtliche Messwerte für den PC speichern.

Für Anwender, die keine PC-Auswertung benötigen, bietet also die Konsole mit der Diagramm-Funktion die Möglichkeit, Messwertverläufe ohne PC zu betrachten.

Durch die Messpunkte am Diagramm kann gezappt werden – für jeden Punkt wird folglich auch der Messwert angezeigt. Alles in allem eine tolle Funktion, wer allerdings die Daten am PC sammelt, wird aufgrund der besseren Übersicht und Darstellung am PC (zB mit der Software WSWIN) die Auswertung am PC bevorzugen. Die mitgelieferte Software heißt Weatherlink, ich bevorzuge aber WSWIN.

Die Windrose zeigt auch die letzten Windrichtungen an

Wie oben am Bild erkennbar ist, zeigt die Windrose nicht nur die aktuelle Windrichtung an (schwarzer Pfeil), sondern auch die letzten Windrichtungen. So erkennt man auch Windrichtungswechsel sehr gut, die für eine eigene Wetterprognose wichtig sind.

Niederschlagsstatistiken auf zwei Display-Feldern

Rechts neben dem Diagramm befinden sich zwei Messwert-Felder, die für die Niederschlagsmessung reserviert sind. Im linken Feld kann wahlweise der Niederschlag vom aktuellen Tag oder vom aktuellen Regenschauer angezeigt werden. Im rechten Feld wird standardmäßig die Regenrate (berechnete Regenmenge pro h, also Regenintensität) angezeigt. Per Tastendruck kann auch die Monats- bzw. Jahresniederschlagsmenge angezeigt werden. Dazwischen befindet sich ein Regenschirm-Symbol, das angezeigt wird, wenn innerhalb der letzten 15 Minuten Niederschlag registriert wurde.

Sämtliche Min/Max Werte werden mit Zeitstempel gespeichert

Die Davis Vantage Pro 2 Konsole speichert sämtliche Min/Max-Werte mit Datum und Zeitstempel. Nicht nur das, es können sowohl die Werte für den aktuellen Tag (setzt sich automatisch um 0 Uhr zurück), des aktuellen Monats und des aktuellen Jahres aufgerufen werden. Die Min/Max-Funktion geht Hand-in-Hand mit dem Diagramm, da die Min-Max Werte auch für den jeweiligen Zeitraum (Stunden, Monat, Jahr) grafisch dargestellt werden!

Alarmfunktionen für jeden Messwert

Ebenso kann für jeden Messwert ein Alarmwert definiert werden – Der Alarm ertönt, wenn der Wert über oder unterschritten wurde (je nach Einstellung).

Messwerte können kalibriert werden!

Diese Funktion hat sich an meinem Standort bereits als sehr hilfreich erwiesen. Ich konnte die Windfahne nicht nach Norden ausrichten. Also musste ich auf der Konsole den „richtigen Norden“ einstellen – also „kalibrieren“. Sie können jeden Messwert kalibrieren, sofern es Anlass dafür gibt.

Wie sieht es mit der Displayqualität aus?

Das Display ist das bisher größte getestete LCD-Display. Aufgrund des enormen Informationsgehaltes am Display sind sämtliche Ziffern eher dünn dargestellt. Aus größeren Distanzen wird das Ablesen schwieriger, aber die Davis Vantage Pro 2 ist nun mal keine Design-Wetterstation – es ist ein Wettercomputer, den man aus der Nähe betrachtet und regelmäßig bedient. Deshalb ist das vernachlässigbar. Das Display selbst ist sehr gut, es gibt keinerlei „LCD-Schattenbilder“, auch nicht aus spitzen Blickwinkeln. Je nach Blickwinkel und Hintergrund kann das Display allerdings ein wenig spiegeln.

Das Display verfügt außerdem über eine orange Displaybeleuchtung, die sich nach 15 Sekunden bei Batteriebetrieb automatisch wieder abschaltet. Bei Verwendung des Netzteils bleibt die Beleuchtung so lange an, bis man sie wieder abschaltet. Leider entsteht durch das Dauerlicht offensichtlich Wärme im Gehäuse, wodurch die Innentemperatur massiv verfälscht wird (ca. 3 Grad und mehr). Das ist der negativste Punkt, der mir bisher im Test aufgefallen ist.

Betrieben wird die Konsole mit 3 Baby-Zellen (nicht im Lieferumfang) oder mittels mitgeliefertem Netzteil. Achtung: Beim Batteriewechsel unbedingt das Netzteil verwenden, sonst sind sämtliche gespeicherten Werte weg!

Was könnte an der Konsole der Davis Vantage Pro 2 besser sein?

Wen man schon über 35 Wetterstationen getestet hat, dann fällt einem sofort auf, dass die Davis Konsole über keine Funkuhr verfügt. Ist zwar kein Muss, wäre aber „nett“. Zudem ist der verwendete Kunststoff zwar stabil und gut, nimmt aber Abdrücke von fettigen Fingern sehr rasch an – das Gehäuse ist materiell und optisch nicht auf dem Stand einer modernen Design-Wetterstation, das wird aber von diesem technisch hochklassigen Gerät in der Regel nicht erwartet. Weiters wären Trendpfeile bei Temperatur und Luftfeuchtigkeit wünschenswert. Diese sind leider nur beim Luftdruck vorhanden. Das Wettervorhersagesymbol ist etwas klein geraten, allerdings steht bei dieser Wetterstation das Erfassen von Wetterdaten im Vordergrund und nicht die Wettervorhersage.

Es können pro ISS mehrere Konsolen betrieben werden

Wer eine Konsole in mehreren Räumen braucht oder auch den Nachbar an den Daten der ISS mitnaschen lassen will, kann sich weitere Konsolen kaufen (ca. 270 Euro). Es können theoretisch beliebig viele Konsolen eine ISS empfangen.

Fazit zum Test der Konsole der Davis Vantage Pro 2

Mein Test der Konsole der Davis Vantage Pro 2 hat keinen Anspruch auf Vollständigkeit, das ist bei diesem umfangreichen Gerät in der Kürze nicht möglich. Wer sich noch genauer informieren will, kann die Bedienungsanleitung der Davis-Konsole studieren. Soviel sei gesagt – Die Davis Konsole hat im Test durch eine enorme Informationsvielfalt, zeitnahe Messwerte, Diagrammdarstellung und dem Bedienungskonzept überzeugt. Hier waren bei der Konzeption der Davis Vantage Pro 2 offensichtlich Kenner der Meteorologie am Werk. Mehr Spaß kann eine Wetterstation für Hobbymeteorologen wohl nicht machen – falls doch, bitte informieren Sie mich sofort, dass ich dieses Gerät testen kann 😉

Die Test-Serie zur Davis Vantage Pro 2:

Teil 1 – Davis Vantage Pro 2 im Test – Das Konzept der Wetterstation
Teil 2 – Aufbau und Einrichtung der Konsole und der ISS
Teil 3 – Die Konsole der Davis im Test
Teil 4 – Die Messgenauigkeit der Davis Vantage Pro 2 am Prüfstand
Teil 5 – Die Funkverbindung der Davis Wetterstation
Teil 6 – Das Zubehör und Erweiterungsmöglichkeiten zur Davis Vantage Pro 2
Teil 7 – Fazit zum Test der Davis Vantage Pro 2
Teil 8 – Meine Erfahrungen nach 2,5 Jahren

Davis Instruments Funk-Wetterstation Vantage Pro2 Plus radiopilotée DAV-6162EU

Preis: EUR 1.125,00

(0 Bewertungen)

3 gebraucht & neu erhältlich ab EUR 1.125,00