Die Konsole der Davis Wetterstation ist ein Wettercomputer

Meine Erfahrungen nach 2,5 Jahren mit der Davis VP 2 (Teil 8)


Hier schildere ich meine Erfahrungen, die ich in den letzten 2,5 Jahren mit der Davis gemacht habe. Es gab nicht nur Licht, sondern auch einige Probleme mit der Davis, die auch Geld gekostet haben. Aber die Freude mit ihr überwiegt eindeutig. Näheres erläutere ich hier.

Zuerst das Positive – Die Davis Vantage Pro 2 arbeitet sehr zuverlässig

Ich sammle mit der Davis Vantage Pro 2 nun seit 2,5 Jahren Daten mittels WSWIN. Die Messwerte sind wirklich sehr genau, auch bei Sonnenschein. Die Funkverbindung macht NIE (!) Probleme, was einer der wichtigsten Faktoren überhaupt ist. Alle Vorteile, die ich im Test geschildert habe, kann ich auch jetzt noch bestätigen. Die Profi-Wetterstation ist das Geld definitiv Wert. Hervorheben will ich nocheinmal die Wichtigkeit der regelmäßigen Reinigung der ISS! Vor allem Vogelkacke frisst sich sehr schnell in den Strahlenschutz und man bekommt die Flecken nicht mehr weg! Ist mir leider passiert.

Heuer im Sommer hatten wir auch einen heftigen Hagelschlag mit bis zu 2 cm großen Körnern, wo es sogar Fensterrollo durchlöchert hat. Die Davis hat es fast unbeschadet überstanden, lediglich der Kunststoffschutz über den Solarzellen zeigt leichte Sprünge, die aber unproblematisch sind.

Aber es gab auch (teuren Ärger) mit der Davis Vantage Pro 2

Mittlerweile habe ich den zweiten Defekt mit der Davis zu verzeichnen. Deshalb bin ich auch motiviert, diesen Bericht zu schreiben. Aber der Reihe nach:

  • Nach einem Jahr (!) ging der Ventilator der Belüftung kaputt. Ich merkte es nicht sofort und hatte tagelang viel zu hohe Temperaturen gemessen. Nach Internetrecherchen dürfte das eine Schwachstelle der Davis sein. Ein neuer Lüfter kostet 45 Euro, viel zu teuer für einen stinknormalen Lüfter. Es gibt aber für Bastler die Möglichkeit, sich den Lüftermotor um wenige Euros zu kaufen und sich den Motor selber auszutauschen. Der Motor kostet weniger als 5 Euro, deshalb sind die 45 Euro nicht gerechtferigt. Aber gut, ich musste mir ihn kaufen.
  • Jetzt nach 2,5 Jahren misst der Regensensor nur mehr Mist. Weit über 1000 Liter pro Tag, obwohl es gar nicht regnet. Laut Internetrecherchen und Nachfragen in Foren stellte sich heraus, dass der Reed-Kontakt unter der Wippe defekt ist. Auch das scheint ein häufiges Problem zu sein. Für wenige Euros kann man sich das selber reparieren. Da ich aber kein Löter bin, habe ich mir den Unterbau des Regenmessers neu bestellt, Kostenpunkt 50 Euro, was ich in diesem Fall OK finde.
  • Eine weitere Schwachstelle scheint das sogenannte Goldcap auf der Platine in der ISS zu sein. Der Kondensator speichert die Solarenergie und läuft nach einigen Jahren gerne aus. Auch das kann man sich um wenige Euros reparieren, wenn man löten kann. Dieses Problem hatte ich zwar noch nicht, scheint aber ein weiteres Problem der Davis zu sein, das sehr häufig auftritt. Die ISS-Batterie wird dann sehr schnell leer und funkt nicht mehr.

So ärgerlich diese Faktoren auch sind. Man muss beachten, dass die Davis Vantage Pro 2 Wind und Wetter, starken Temperaturschwankungen und Feuchtigkeit ausgesetzt ist, wo sowas auch passieren kann. Ich dürfte mit meinem Modell wohl überdurchschnittlich viel Pech haben bisher. Normalerweise kommen Probleme, wenn überhaupt, erst viel später.

ABER …

Der riesige Vorteil am Davis-System ist die Ersatzteilverfügbarkeit. Man bekommt praktisch alles, egal was kaputt wird, auch wenn es einiges kosten kann und teilweise Lötkenntnisse benötigt werden. Nichtsdestotrotz bin ich sehr zufrieden mit der Davis Vantage Pro 2 und würde sie auf alle Fälle wieder kaufen.

Die Test-Serie zur Davis Vantage Pro 2:

Teil 1 – Davis Vantage Pro 2 im Test – Das Konzept der Wetterstation
Teil 2 – Aufbau und Einrichtung der Konsole und der ISS
Teil 3 – Die Konsole der Davis im Test
Teil 4 – Die Messgenauigkeit der Davis Vantage Pro 2 am Prüfstand
Teil 5 – Die Funkverbindung der Davis Wetterstation
Teil 6 – Das Zubehör und Erweiterungsmöglichkeiten zur Davis Vantage Pro 2
Teil 7 – Fazit zum Test der Davis Vantage Pro 2
Teil 8 – Meine Erfahrungen nach 2,5 Jahren

9 Kommentare zu “Meine Erfahrungen nach 2,5 Jahren mit der Davis VP 2 (Teil 8)

  1. Hallo,

    ich würde gerne mit einem zusätzlichen Temperatursensor an der DAVIS Vantage Pro 2 Plus die Temperatur an meinen Solarpannels messen. Allerdings sind die Temperaturen im Sommer höher als die 60°C, für die der DAVIS Sensor ausgelegt ist (ich rechne bis 80°-90°C)
    Frage: kenn jemand einen alternativen Sensor, den ich an die DAVIS Station anschließen kann?

    Merci

Schreibe eine Antwort auf Florian Antworten abbrechen

„Diese Website verwendet Cookies – nähere Informationen dazu und zu Ihren Rechten als Benutzer finden Sie in unserer Datenschutzerklärung am Ende der Seite. Klicken Sie auf „Ich stimme zu“, um Cookies zu akzeptieren und direkt unsere Website besuchen zu können.“ Nähere Informationen

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close